.: Heilige Birma - vom Goldenen Somayi:.
 

Meine Katzen und Ich

So fing alles an:

Es war im Jahr 1992, wir fanden eine ausgesetzte Katze im Lichtschacht unseres Hauses in Ingelheim. Sie fauchte und kratzte, was das Zeug hielt. Mit Hilfe von Futter und Wasser und liebevollen Tricks konnten wir sie aus dem Lichtschacht befreien. Nach einer Weile gab sie auf und rannte direkt in unser Haus, da es draußen bitterkalt war. Sie ging  von diesem Tag an ein und aus, ganz wie sie wollte. Wir tauften sie auf den Namen Morle. Eines Tages stellten wir fest, dass unser Morle Mutterfreuden entgegen sah .So kam   Im Mai 1994 ein rabenschwarzes Katzenmädchen auf die Welt,  welches wir  sogleich " Teufelchen"  nannten.

Die Kleine war so schwach, dass wir zufüttern mussten, und ihr all unsere Liebe schenkten.

Sie mischte unser Leben, und unser Haus komplett auf. Ein Jahr später kam Mikesch auf die Welt, unser Draufgänger, der die Welt außerhalb unseres Hauses erforschte, und unsicher machte. Morle wurde ein Jahr später von einem Auto erfasst, und verstarb an den Folgen.

Die Trauer war groß, und stellte uns vor das Problem, einen neuen Spielgefährten für Teufelchen zu finden, die sich fast ausnahmslos zu einer Hauskatze entwickelte.

Eine Freundin erzählte uns, von einer Züchterin die  eine " Heilige Birma" verkaufen möchte. Schon beim ersten Besuch haben wir uns für den kleinen Kater "Ali" (Albert vom Edlenstein) entschieden. Es war Liebe auf den ersten Blick. Wir holten klein Ali, ein paar Tage später ab und freuten uns, dass in den ersten Minuten, echte Freundschaft, zwischen den Beiden entstand. 

So kam ich, und meine Familie zur ersten Birma, und der Liebe zu diesen wundervollen Rasse-Katzen.  Diese Katzen geben soviel Liebe, Frieden und eine Ausgeglichenheit die einmalig ist.
Wer einmal diese Art von " Mensch - Birma - Beziehung" erleben durfte, möchte sie im  Leben nicht mehr missen!!!

Genauso schwer ist es, wenn eine Katze geht.

Auch diese Erfahrung der sog. Regenbogenbrücke* habe ich machen müssen.

Teufelchen*...ist mit 14 Jahren nach einer Krankheit von mir gegangen ):

Nachruf:

"Teufelchen*, Du warst in meinem Leben der beste Freund. Ein Freund, den es in einem Menschenleben nicht geben kann. Mit Deinem Schnurren und Schmusen, Deiner Liebe und Zuneigung zu mir, gabst Du mir immer Mut und Kraft..."

Teufelchen ist mit Ihrem Bruder Mikesch vereint,
ich hoffe sie finden sich"
-- Sie waren im Leben immer ein Herz und eine Seele---

Ihr zwei-wart in meinem Leben die besten Freunde, die es in einem Menschenleben nicht geben kann.

Alles Liebe Irmgard und der Rest der Bande.


Auch Du TaiPan hast uns plötzlich und unerwartet verlassen und bist über die Regenbrücke gegangen.

Tai Pan




Heilige Birma  •  vom Goldenen Somayi